Verschiedenes - Verband Kleingärtner

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aktuell
24. Markt der Möglichkeiten am 17. Januar 20200 führt Vereine zusammen
Katrin Demczenko
Wo lernen Bürger neue Hobbys kennen und Akteure von Hoyerswerdaer Vereinen und Einrichtungen kommen sparten- und generationsübergreifend in Kontakt? Auf dem Markt der Möglichkeiten, der am Samstag zum 24. Mal in der Lausitzhalle stattgefunden hat.
Die Vielfalt der 34 Angebote reichte diesmal vom Verband der Kleingärtner über die Verkehrswacht bis zum Numismatischen Verein und dem Naturwissenschaftlich-Technischen Kinder- und Jugendzentrum NATZ. Im Forumsaal eröffnete Oberbürgermeister Stefan Skora die Veranstaltung mit einer kurzen Ansprache und besuchte dann einige Stände. Da er selbst vor seinem Haus einen Vorgarten pflegt, interessierte ihn die Arbeit des Verbandes der Kleingärtner Hoyerswerda. Blühwiesen für Bienen und Schmetterlinge findet das Stadtoberhaupt wichtig, denn sie tragen zum Naturschutz bei. Der Fachberater des Verbandes der Kleingärtner Werner Kirmer unterstützte diese Idee und wünschte sich mehr junge Familien, die einen Garten pachten. "Die Jugend ist doch für den Umweltschutz, da kann sie auch konkret etwas tun", war seine Aussage. Er findet es wichtig, mit Kindern unbelastetes Obst und Gemüse anzupflanzen und ihnen zu zeigen, wie das System Natur funktioniert. In Hoyerswerda gibt es noch 56 Gartensparten und fast überall stehen einige Parzellen leer, die ältere Besitzer nicht mehr bewirtschaften können. Der Verband kommt zum Markt der Möglichkeiten, um Besucher für sein Hobby zu gewinnen.
Evelin Graf, die Vorsitzende der beiden Beiräte für Behinderte und für sorbische Angelegenheiten Hoyerswerda sowie ihre Kollegen aus dem Seniorenbeirat stellen sich auf der Vereinsmesse als Ansprechpartner für Bürger vor. "Über die Beiräte kommen Probleme in den Stadtrat", erklärte Evelin Graf. Zum Beispiel klagten Hoyerswerdaer über die seit Dezember veränderte Führung der Stadtbuslinien und jetzt werden Korrekturen beraten.
Inge Krause und ihr Mann kamen in den Forumsaal, weil sie Bekannte treffen wollten und selbst in Vereinen sind oder waren. Die Seniorin geht zum Gesundheitssport des Sportclubs Hoyerswerda und hat früher mit dem Braugasse-Verein für den Wiederaufbau des heutigen Domizils der KulturFabrik Geld gesammelt. "Ich war auch am Stand auf dem Markt der Möglichkeiten", erinnerte sich Inge Krause. Dieses Jahr holte sie sich bei der Verkehrswacht einen Termin zur Fahrradkodierung. Sie ist froh, dass es die Veranstaltung gibt, vermisst aber die musikalischen und sportlichen Darbietungen der Vereine, die es früher gab.
Die Freizeitautorengruppe Pegasus, deren Mitglieder Kurzgeschichten, Liedtexte oder Gedichte schreiben und in eigenen Veranstaltungen vortragen, nutzen die Vereinsmesse, um sich immer mal wieder zu präsentieren. "Wann wir kommen hängt davon ab, ob sich Mitglieder als Standbetreuer finden", sagte Gruppenleiter Reinhard "Pfeffi" Ständer. Das ist bei nur zehn Personen nicht immer einfach und außerdem müssen die Pegasusse wie alle anderen Vereine und Einrichtungen Standgebühren zahlen.
Arthur Kusber, der Geschäftsführer der Zoo, Kultur und Bildung GmbH und gleichzeitig Organisator des Marktes der Möglichkeiten erklärte dazu, dass seine Firma einen Teil dieser Kosten übernimmt. Ca. 30 bis 50 € zahlen die Teilnehmer für ihren Stand, aber für die kleineren Vereine ist das manchmal schon zuviel. Er weiß auch um die sinkenden Teilnehmerzahlen und möchte diesen Trend aufhalten. Deshalb könnte der Veranstaltungsort das LausitzCenter werden, denn dort werden bestimmt mehr Menschen erreicht. Vielleicht finden sich für das Silberne Jubiläum Sponsoren, damit die Vereine kostenlos teilnehmen können, entwickelt er eine andere Idee für die Zukunft.



Infostand des VKH anlässlich des Stadtfestes am 02.06.2019 in der Vereinsmeile
die Bilder wurden uns freundlicherweise  von Frau Katrin Demczenko und Herrn Jürgen Lienig zur Verfügung gestellt.
Ein kurzer Einblick in unsere Verbandsversammlung am 23.03.2018
Handreichung der AG Geschichte für die Vorstände
zur Aktivierung von Chronisten.
Hoyerswerda
An Sonnabend, den 3. Februar fand durch persönliches Engagement der Firma Zookultur und von Vereinen ohne Unterstützung der Stadtverwaltung der 23. Markt der Möglichkeiten im Forumsaal der Lausitzhalle statt. Dort stellen sich Vereine der Stadt mit ihren Aktivitäten und Angeboten an die Bürger vor. Auch der „Verband der Kleingärtner Hoyerswerda und Umland“ e.V. beteiligte sich daran mit einem eigenen Stand. Dazu wurde ein großer Aufsteller mit dem Lageplan aller Stadtvereine neu angefertigt. Ein neuer, ansprechender Flyer wurde erstellt und lag in ausreichender Stückzahl für Interessenten aus. Dazu liefen die gesamte Zeit PowerPoint –Präsentationen von Vereinen und Filme aus den Gärten. Unter Verantwortung des Verbandsfachberaters waren jeweils am Vormittag und am Nachmittag Vereinsvorsitzende und Gartenfreunde als Helfer und Gesprächspartner anwesend. Verspätet hielt der Kulturbürgermeister die Eröffnungsrede. Als Botschafterin der Stadt Hoyerswerda besuchte „Fürstin von Teschen“ die Präsentationsstände der anwesenden Vereine. Unser Wunsch, mit vielen jungen Eltern ins Gespräch zu kommen hat sich im erhofften Umfang nicht erfüllt. Gesprächspartner waren zum Großteil Gartenfreunde aus den Vereinen und ältere Bürger der Stadt.
Werner Kirmer

Am 29. November fand in Dresden, im Hotel Wyndham Garden, die Abschlußveranstaltung des Landeswettbewerbes "Gärten in der Stadt" 2017statt.
Da sich von den Vereinen des VKH nur der KGV "An der Baumschule" beworben hatte, nahmen auf Einladung des Landesverbandes zwei Vertreter teil.
Von 9.30 Uhr bis 10.00 Uhr gab es ein reichhaltiges Frühstücksbuffet.
Zu Beginn der Ehrung dankte der Präsident des LSK Peter Paschke allen Teilnehmern für ihr Engagement.
Nach einer kurzen musikalischen Darbietung sprach der Sächsische Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft Thomas Schmidt ein Grußwort.
Es ging weiter mit der Einschätzung des Landeswettbewerbes durch Peter Paschke. Dabei lief eine PPt-Präsentation mit den Bildern der teilnehmenden Vereine.
Anschließend folgte die Ehrung der Sieger, wobei der 1. Platz 3000 Euro, der 2. 2000 Euro und der 3. 1000 Euro erhielten. Es wurden noch 2 Sonderpreise mit jeweils 750 Euro Preisgeld vergeben.
Alle anderen Vereine erhielten für die Teilnahme 300 Euro. Nach einem Toast auf die Geehrten und einen abschließenden musikalischen Beitrag wurde 12.00 Uhr ein gemeinsames Mittagessen eingenommen.
Ich denke die Mühe hat sich gelohnt und ich hoffe, das bei zukünftigen Wettbewerben sich aus unserem Verband mehr Vereine beteiligen.
Werner Kirmer
Vorsitzender des KGV "An der Baumschule" e.V.
Gefunden!
Verband der Kleingärtner Hoyerswerda und Umland ( VKH)

Am 20. September fand im Vereinsheim „Zwiebelschänke“ der Sparte "Frohe Zukunft" der 2. Stammtisch zum Thema „Ordentliche Beendigung von Unterpachtverhältnissen“ mit den Vorstandsmitgliedern des Verbandes Gfd. Gleisberg und Gfd. Wiebach statt.
Diese Stammtische sollen im nächsten Jahr fortgesetzt werden.


Werner Kirmer
Fachberater des VKH

Stammtisch

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------




30 Jahre Kleingartenwesen im VKSK

Unter diesem Motto hatte der LSK am 27. September die Cronisten der Verbände  in den dresdener KGV "Rudolphia"eingeladen . Nach den einleitenden Worten von Gfd. Menzer wurde der 93 Jahre alte Elfriede aus Miteida gedankt, die immer noch die Cronik ihres Vereins führt. Ein Film über das Leben des VKSK aus dem Staatsarchiv wurde gezeigt und mehrere Chronisten erzählten aus ihren Vereinen.
Die Bitte an alle Vereinschronisten, ihre Chroniken nicht zu vernichten, sondern in den Verbänden zu archivieren wurde geäußert. Es war eine Erinnerung an den Anfang unseres Kleingärtnerlebens mit allen Episoden die uns geprägt haben.
Ohne das Wissen der Geschichte unserer Vergangenheit können wir die Zukunft nicht mitgestalten.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü